Tourenbericht DAV-Skitour  "Garmil-Spazierfahrt" am 20.01.2002

TeilnehmerInnen:  Angelika Tschap-Bock, Andy Petzold, Andreas Haas, Gabriele Lindner und W. Bock

Treffpunkt war der Bahnhof Nußdorf (Rampe), der dafür gut geignet ist, da am Sonntagmorgen (6 Uhr 45) kein Nachbar geweckt wird und der Parkplatz gut beleuchtet ist. Bei leichtem Nieselregen fuhren wir mit etwas flauem Gefühl im Magen los und erreichten gegen 8 Uhr 45 Marul,  deponierten dort am ehemaligen Liftparkplatz (der alte Sessellift Marul ist z.Zt. demontiert!) ein Fahrzeug und fuhren nach Sonntag-Stein zur Talstation der "Mini-Seilbahn". Wir konnten eine Tourenkarte (3Fahrten) für 10,80 € lösen und schwebten recht luftig zur Unteren Partnom-Alp. Das Wetter besserte sich von Südwesten zusehends und nach der Sesselliftfahrt konnten wir die ersten Sonnenstrahlen geniessen. Über Nacht hatte es ca. 5-10 cm Neuschnee bei starkem Südwestwind gegeben. Die ersten Höhenmeter abwärts bei lockeren Pulverschnee, der einer gut tragenden Harschschneedecke auflag, waren traumhaft.
Ungefähr hundert HM unterhalb der Oberen Partnom-Alp legten wir die Felle auf und konnten nach kurzem Aufstieg das Joch südwestlich der Kote 1888 (s. Karte Swissmap) unschwierig erreichen. Lediglich die letzte Hangquerung führten wir einzeln durch,
was zwar nach dem günstigen Lawinenbulletin vom Samstag (geringe Lawinengefahr ) etwas überzogen war, aber ....auch geringe Neuschneeauflage auf alter Harschschneedecke kann rutschen !
Für unseren Tourenneuling A. Haas war dies die richtige Eingehtour. Er konnte ohne Überforderung brandneues Material und
ungewohnte Harschschneeschicht am kleinen Gipfelhang ausgiebig testen. Die Geübteren freuten sich am herrlichen Föhnwetter mit
tollen Fernsichten auf Rote Wand, Gamsfreiheit und zerrissener Lusgrind.
Die Abfahrt war bei diesen Sichtverhältnissen kein Problem.  Entlang der sichtbaren alten Fahrstrasse zur Laguz-Alp kamen wir in tiefere Lagen, wo allerdings der Föhneinbruch mit Plusgraden die Schneequalität deutlich verschlechtert hatte. Die weitere Strecke Richtung Marul könnte jedoch bei höherem Neuschnee ein Problem darstellen, da sie wenig Gefälle hat.
Unsere 2 Fahrer mußten dann noch das Auto in Sonntag holen (Busverbindung problematisch !), während der Rest auf der
"Kinderspielplatzbank" picknickte, da kein Gasthof in der Nähe war.
Für GPS-Interessierte: beachtet die "Ausreisser" auf der Swiss-Map-Karte , die wohl durch Empfangsbehinderung (Kleidung,Schluchten etc) zustande kommen und bei einem sogenannten "Trace-Back" (z.B. bei Rückzug im Gletschergelände)
ein logistisches Problem darstellen könnten.
 
Höhenprofil mit Hactronic
Höhenprofil mit GPS
Swissmap-Karte mitGPS_Route
Bildbericht

gez. w.b.